Something new?

Thüringenpokal

Am Wochenende machten sich insgesamt 13 Boote aus unserem Verein auf den Weg an die Hohenwartetalsperre zum Thüringenpokal. Nach einer Startverschiebung ging es um 14.00 Uhr am Samstag, mit den ersten Starts los. Das Wetter war angenehm und die Zuschauer versammelten sich am Ufer. Wir segelten die typischen Dreieckskurse, von denen wir insgesamt 4 Stück an diesem Tag schafften. Während den Wettfahrten hatten wir zwar Wind, jedoch war dieser nicht sehr konstant, was die Taktik im Vorfeld schwerer machte. Es hieß also während der Wettfahrt aufmerksam sein, um die vielen Winddreher mitzubekommen und nach diesen zu fahren. Wir wurden Abends mit einem, im Stausee gekühltem, Anlegewasser begrüßt und ließen den Abend bei einer runde Volleyball ausklingen.

Am Sonntag sah es mit dem Wind nicht all so gut aus und er ließ vergeblich auf sich warten, weshalb der Start verschoben wurde. Wir vertrieben uns die Zeit mit Kanu fahren und Stand-Up Paddeln, doch auch nach 2 Stunden ließ der Wind noch immer auf sich warten. So wurde an diesem Tag keine Wettfahrt mehr gestartet.

Folgende Platzierungen konnten nach dem Wochenende erreicht werden. Bei den Optimisten segelte Fabrice auf Platz 1. Bei den 420ern konnten Jörg Wolf und Dirk Eismann den ersten Platz erzielen, gefolgt von Lara Peuker und Lisa Heinrich auf dem zweiten Platz. Auch Lilli Kaiser und Gina Wurziger schafften es auf das Podest mit einem dritten Platz.

Ein großes Dankeschön geht an den ausrichtenden Verein Hohenwarte, der eine wirklich tolle Regatta organisiert hat, die allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht hat. Wir freuen uns schon auf das nächste mal!

 

Heute fängt an der Bleilochtalsperre das alljährliche Sommertrainingslager an also seid gespannt auf den nächsten Blogeintrag! :)

 

Lara

3. Pokal der Bleilochtalsperre

Letztes Wochenende fand auf unserem See der Pokal der Bleilochtalsperre statt. Diese Regatta wurde von unserem Verein, SC Turbine Bleiloch e.V., ausgetragen.  Es waren 7 Optimisten und 9 420er (des Weiteren auch Boote aus den Bootsklassen: Kreuzer, Pirat, Yoxy, Finn, 470er, Laser Radial, Xylon) am Start. Insgesamt fuhren wir 5 Wettfahrten, welche wir alle bei mäßigem Wind absolvierten.

 

Am Samstag begannen wir 14:00 und konnten vier Wettfahrten bei angenehm warmen (für manche auch zu warmen) Wetter durchführen. Am Abend gab es traditionell im Bootshaus unseres Vereins Musik und Tanz.

Am Sonntag waren die Windverhältnisse schwieriger als am Tag zuvor. Dies lag vor allem an der Beständigkeit des Windes. Teils war ein angenehmer Luftzug vorhanden, doch auch Flaute mischte sich in die letzte Wettfahrt.

 

Trotz der etwas schwierigen Windverhältnisse ist unserem Verein eine schöne Regatta gelungen, bei der Anna Rathai und Sahra Wurziger den ersten Platz in unserer Bootsklasse belegten.

 

Diese Woche findet auf der Talsperre Hohenwarte der Thüringen Pokal statt. Schaut dort doch mal vorbei :)

 

Elisabeth

 

Pfingstpokal

Am vergangenen Wochenende fand der Pfingstpokal des Segelverein Saalburg e.V statt. Dies ist eine traditionelle Regatta auf dem Bleilochstausee. Am Start waren 11 420er; 3 Ixylon; 3 Piraten; 4 Optis und 2 Kreuzer. Damit war das Regattafeld etwas überschaubarer als bei den Thüringer Landesmeisterschaften. Uns hat es jedoch wieder genau so großen Spaß wie immer gemacht.

 

Die erste  Wettfahrt am Samstag startete pünktlich 14:00 Uhr bei warmen Wetter mit leichtem bis mäßigem Wind. Trotzdem konnte die Wettfahrtleitung des SVS an diesem Tag 3 Wettfahrten durchführen. Am Abend ging dann über der Bleilochtalsperre ein kräftiges Gewitter nieder, welches dann für den folgenden Sonntag eine leichte Abkühlung aber auch sehr viel mehr Wind brachte. Nach einer kurzen Startverschiebung am Sonntag segelten wir bei genialem Wind noch 2 Wettfahrten. Vielen Dank an die Mannschaft des Saalburger Segelvereins für die Organisation dieser Regatta. Ein ebenso großer Dank geht an den MDR, der mit seinem sehr schönen Filmbericht eine tolle Werbung für unseren Segelsport gemacht hat. Wer diesen Bericht am Montag Abend im MDR Thüringen Journal verpasst hat, kann ihn in der Mediathek anschauen.

 

Nachdem der Pfingstpokal mit der Siegerehrung in Saalburg beendet war, starteten wir im SCTB mit der Vorbereitung und Durchführung unserer auch schon traditionellen Oldi-Opti-Regatta. Hier waren unsere Vereinsmitglieder Ü30 aufgerufen eine kleine, nicht all zu ernst gemeinte Regatta auf den Booten unserer Jüngsten zu absolvieren. Diese sehr lustige Wettfahrt klang abends gemeinsam am Rost mit der Siegerehrung aus.

Nun freuen wir uns auf den Pokal der Bleilochtalsperre am 10. und 11.06.2017. Dazu wünschen wir allen Teilnehmern „Mast und Schotbruch“.

 

Laurin

 

Mitteldeutsches Leistungstrainingslager 2017

Am Mittwochabend begann das jährliche Mitteldeutsche Leistungstrainingslager im SCTB. Daran nahmen 5 Boote vom SCTB teil und zudem freuten wir uns über die Teilnahme der 3 Boote aus Dresden. Am Donnerstagmorgen ging es dann so richtig los: anfänglich rundeten wir Bojen um Manöver auf Schnelligkeit zu üben. Danach trainierten wir Starts und fuhren ein Dreieck. Die restliche Zeit übten wir erneut Manöver und Spi fahren, insbesondere das Halbwindfahren mit Spi. Abends wurde mit den Eltern im gemütlichen Beisammensein gegrillt.

Da Freitagvormittag kaum Wind war, gingen wir in den Kletterwald, denn eine sportliche Abwechslung ist bei uns immer willkommen. Am Nachmittag setzten wir unser Training vom Vortag fort und konnten auch hier bei wenig Wind die Abläufe des Spi setzens und bergens durchgehen. Zudem erfolgten wie am Donnerstag Wertungswettfahrten. Am Ende des Nachmittags starteten wir eine "Schottenregatta", die teilweise überraschende Ergebnisse zeigte.

Samstag war erneut nur wenig Wind, trotzdem wurden Starts geübt und unter der Saalburger Brücke Wettfahrten gestartet.

Da am Sonntag für alle Abreisetag war, ging es nur vormittags auf das Wasser. Hier wurden bei Windstärke 1-2 wieder Starts geübt, Innerloops gefahren und Races absolviert.

Es war wieder einmal eine aufregende und schöne Zeit auf dem Wasser, mit gutem Wetter :) 

 

Lisa

 

Thüringer Landesmeisterschaften 2017

Heyho liebe Freunde des Segelsports und herzlich Willkommen zum ersten Blogeintrag der Thüringer Seglerjugend in diesem Jahr. Am vergangenen Wochenende fand die erste große Regatta dieser Saison auf dem Bleilochstausee statt - die Thüringer Landesmeisterschaften. Das Wetter war sehr angenehm, nicht zu warm aber auch nicht zu kalt, doch der Wind schwächelte zu Beginn ein wenig. Nach einer kurzen Startverschiebung konnten am Samstag dann aber doch noch zwei Wettfahrten gestartet werden. Es waren insgesamt 86 Boote in 9 Bootsklassen (Ixylon, Yoxi, Opti, 420er, 470er, Finn, Laser, Kreuzer, Pirat) am Start, was für uns eine sehr hohe Teilnehmerzahl ist und worüber wir uns sehr gefreut haben. Nach einer mehr oder weniger langen Nacht ging es dann am Sonntagmorgen direkt mit einer erneuten Startverschiebung weiter. Doch auch an diesem Tag ließ uns der Wind nicht im Stich und es konnten eine bzw. zwei weitere Wettfahrten durchgeführt werden. Leider gewann bei den 420ern keiner von uns den Titel des Landesmeisters, trotzdem möchten wir Uwe und Ulrike Stumpf zum ersten Platz ganz herzlich gratulieren. Bei den Optimisten holte Fabrise Lippeck den Titel - herzlichen Glückwunsch! Und auch in der Klasse der Laser freuen wir uns Marleen Harenberg zum ersten Platz zu gratulieren.

Insgesamt war es ein tolles Wochenende, mit einer erfreulich hohen Teilnehmerzahl. Bedanken möchten wir uns ganz besonders bei den vielen freiwilligen Helfern vom austragenden Verein SC Turbine Bleiloch e.V. für diese gelungene Veranstaltung. Und jetzt freuen wir uns auf die nächste Veranstaltung - das Mitteldeutsche Leistungstrainingslager auf der Bleilochtalsperre und auf der Talsperre Zeulenroda. Bis zum nächsten Blogeintrag :)

 

Liz

 

Ergebnisse:

420er: http://www.raceoffice.org/viewer.php?eid=88791118658d0ed70daa65&file=http%3A%2F%2Fwww.raceoffice.org%2Fdata%2F3984994089.html%3Fchanged%3D2017-05-21+14%3A18%3A39&mode=html

Optimist: http://www.raceoffice.org/viewer.php?eid=88791118658d0ed70daa65&file=http%3A%2F%2Fwww.raceoffice.org%2Fdata%2F4465434997.html%3Fchanged%3D2017-05-21+14%3A19%3A59&mode=html

Laser: http://www.raceoffice.org/viewer.php?eid=88791118658d0ed70daa65&file=http%3A%2F%2Fwww.raceoffice.org%2Fdata%2F4032419635.html%3Fchanged%3D2017-05-21+14%3A19%3A48&mode=html

Seglerhauspreis

 

Nach einem erfolgreichen Wochenende in Leipzig ging es am Freitag, den 16. September, nach einer Woche Pause für einige von unseren Teams wieder los zu unserer letzten Regatta nach Berlin an den Wannsee, denn wir wollten am Samstag am "Seglerhauspreis" teilnehmen. Nach einer zweistündigen Startverschiebung mit Dauerregen kam der Wind endlich und wir konnten drei Wettfahrten bei einer 2-3 segeln. Später fand noch eine Abendveranstaltung statt, bei der gegrillt wurde. Am Sonntag war der Wind stärker und das Wetter deutlich besser. So konnten wir bei Sonnenschein und blauem Himmel bei 3-4 Windstärken zwei Wettfahrten durchführen. Die besten Mannschaften waren Juliane und Sarah auf Platz 4 und Philip und Laurin auf Platz 10. Nachdem wir die Boote aufgeladen hatten, fuhren wir sofort los, denn wir hatten ja noch einen ziemlich langen Heimweg vor uns. Allgemein war es eine der Regatten, bei der von den Windverhältnissen für jeden etwas dabei war.

 

 

 

So schnell wie die Saison begonnen hat, ist sie auch schon wieder vorbei und wir werden nur noch auf dem Heimrevier trainieren. Bald geht es für uns in die Winterpause und wir hoffen, dass der Wind uns nächstes Jahr nicht im Stich lässt.

 

 

 

Lilli

 

...Fotos folgen

 

0 Kommentare

Expovita 2016

 

Nachdem wir nun viele Wochen nicht mehr woanders außer auf unserem Heimrevier, dem Bleilochstausee, unterwegs waren, ging es nun endlich auch mal wieder auf eine Auswärtsregatta. Am Wochenende vom 3. und 4. September waren wir nämlich auf dem Kulkwitzer See in der Nähe von Leipzig aktiv. Bei der diesjährigen Expovita konnten wir dank der günstigen Wind- und Wetterverhältnissen bei 2-4 Windstärken, schon am Samstag 4 Wettfahrten segeln. Am Abend feierten wir dann zusammen noch den Geburtstag von Philip und Elisabeth.

Am Sonntag Morgen wurde der Start um eine Stunde nach hinten verlegt, da wir schon vier der fünf ausgeschriebenen Wettfahrten geschafft hatten und daher nicht mehr allzu viel zutun hatten. So machten wir uns also bereit und gingen um 10 an den Start. Die meisten von uns konnten auch an diesem Tag noch einmal ein befriedigendes Ergebnis erreichen. Am Ufer angekommen machten wir uns sofort daran die Boote für den Transport fertig zu machen und auf die Trailer zu laden. Nachdem wir uns umgezogen und zu Mittag gegessen hatten gab es dann auch schon die Siegerehrung und wir konnten nach Hause fahren. Am Ende lagen Sarah und Juliane auf dem Ersten und Elisabeth und Moritz auf dem Zweiten Platz bei dem 420ern. Bei den Optis wurde Fabrice Zweiter. In der Klasse der Laser segelte Marleen auf den sechsten Platz und Ruby auf Platz 10.

In zwei Wochen fahren einige von uns nochmal zur Abschlussregatta an den Wannsee nach Berlin, schaut doch wieder mal vorbei :)

 

Philip

 

Ergebnisse: http://www.raceoffice.org/expovita

0 Kommentare

58. Blaues Band der Bleilochtalsperre

Ein sommerliches Wochenende ist nun vorbei und wieder einmal können wir von einer spannenden Regatta berichten. Das Blaue Band der Bleilochtalsperre stand an und wir konnten uns über eine hohe Teilnehmerzahl freuen. Ebenso freuten wir uns auch über den blauen Himmel und sommerliche Rekordtemperaturen. Worüber wir uns nicht gefreut haben? Den spiegelglatten See am Samstagnachmittag. Doch wir hatten Glück, gegen vier Uhr frischte der Wind auf und wir konnten zwei Wettfahrten segeln. Am Abend wurde dann noch gegrillt und bis in die Nacht beisammen gesessen.

Auch am Sonntagmorgen musste der erste Start verschoben werden, jedoch nur um eine halbe Stunde. Bei konstanten Windverhältnissen wurden noch zwei Wettfahrten gesegelt. Schlussendlich gratulieren wir Sarah und Juliane zum Dritten Platz in der Gesamtwertung der 420er und Juliette zu einem Dritten Platz in der Jugendwertung.

Nächste Woche steht wieder eine Auswärtsregatta an, es geht nach Leipzig an den Kulkwitzer See zur Expovita.

 

Liz

 

Ergebnisse: http://www.raceoffice.org/Blaues-Band-Bleilochtalsperre

 

 

1 Kommentare

Sommertrainingslager, Teil 2

Mittwoch, 29.06.2016

Am Mittwoch fanden die Kreisjugendspiele im Segeln statt. Ausgeschrieben waren 4 Wettfahrten und um 10 erfolgte der erste Start. Vor dem Mittagessen wurden zwei Wettfahrten durchgeführt und danach ebenfalls zwei. Da der Wind mit 4-5 Windstärken sehr stark war, konnten wir nach der Regatta noch auf dem Wasser bleiben und Spinnacker fahren bei viel Wind üben. Am Abend wurde gemeinschaftlich gegrillt und die Sieger der Regatta wurden geehrt. Es gewannen bei den 420ern Juliane und Sarah. Elisabeth und Moritz kamen auf Platz 2 und Max und Juliette auf Platz 3.

Donnerstag, 30.06.2016

Auch am Donnerstag konnten wir auf dem Wasser bei viel Wind trainieren. Es wurden wieder Starts und verschiedene Kurse trainiert. Zudem übten wir am Nachmittag kentern...ja, das kann man üben,m auch wenn einige Teams das an den Tagen davor schon unfreiwillig gemacht haben :D Am Abend werteten wir noch die Videos des Tages aus, denn die Trainer hatten wieder gefilmt und zwei Teams hatten eine GoPro auf dem Boot (Videos folgen). Am Abend fielen wir alle ziemlich geschafft in unsere Zelte.

Freitag, 01.07.2016

Der letzte Tag war gekommen und somit auch der letze Frühsport (endlich :D) und das letzte Training. Bei 3-4 Windstärken am morgen übten wir wieder einmal Starts und fuhren dann bis nach Saalburg zur Brücke und wieder zurück. Nach dem Mittagessen hieß es dann Sachen packen, Zelte abbauen und verabschieden. Nach einer kleinen Siegerehrung am Ende fuhren wir dann schließlich alle nach Hause.

Alles in allem war es eine tolle Woche mit viel Training, vielen Verbesserungen und viel Spaß. Bedanken möchten wir uns hier noch einmal bei unseren Trainern und allen Organisatoren sowie beim Team aus der Küche, das uns eine Woche lang vorzüglich versorgt hat. Wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr! :)

 

Liz

 

...es folgen noch Videos und Bilder!

0 Kommentare

Das Sommertrainingslager, Teil 1

Das Sommertrainingslager ist für uns inzwischen schon zur Tradition und Gewohnheit geworden. Nach der Zeugnisausgabe in der Schule fährt man quasi direkt an den Bleilochstausee und so war es auch dieses Jahr.

 

Freitag, 24.06.2016

Am Freitag war der Anreisetag. Die Optis schlafen immer im Bootshaus und die 420er bauen ihre Zelte auf dem Gelände des Vereins (SCTB) auf, bei 30 Grad macht das immer am meisten Spaß ;) . Danach gab es Abendbrot und anschließend saßen wir noch vor den Zelten zusammen.

 

Samstag, 25.06.2016

Der erste Trainingstag begann für uns mit dem geliebten Frühsport (ja, das ist Ironie) um 7:45. Während der eine Teil der Gruppe lieber joggen geht, geht der andere Teil schwimmen. Auf jeden Fall waren danach alle munter und es gab Frühstück. Am Morgen ließ der Wind allerdings noch zu wünschen übrig, weshalb wir am Land alle Boote kontrollierten, ob alles funktionstüchtig ist. Und was macht man wenn man nicht aufs Wasser kann weil der Wind fehlt? Genau, man übt Halsen mit Spinnacker eben an Land. Um 12 Uhr gab es dann erst einmal Mittagessen und um halb 2 frischte der Wind auf und wir trainierten bis abends. Das Training bestand hauptsächlich aus Startübungen, denn der Start ist bei einer Regatta fast das Wichtigste und der sollte auch gekonnt sein. Um 7 gab es dann Abendbrot und der Abend endete mit einer gemütlichen Runde vor den Zelten.

 

Sonntag, 26.06.2016

Am Sonntag war genug Wind zum Segeln und so konnten wir nach Frühsport und Frühstück aufs Wasser. Um 12 war dann erstmal wieder Mittagspause und um 2 ging das Training weiter. Trainiert wurden wieder Starts und Up-and-Down-Kurse, um das Kreuzen und die Spi-Strecken zu verbessern.

 

Montag, 27.06.2016

Der Montag versprach uns viel Wind und so wurde es auch. Nach der "Morgenroutine" konnten wir aufs Wasser fahren und wieder Starts üben. Nach einer langen Kreuz fuhren wir mit dem Spinnacker zur Abwechslung mal in die Wetterabucht. In eine Bucht hineinzufahren ist nicht immer einfach und wieder rauszukommen erst recht nicht, denn der Wind dreht häufig und der Wasserweg ist relativ schmal. Deshalb sind Buchten aber eine gute Möglichkeit, um Mannöver wie z.B. Wenden und Halsen zu üben und zu verbessern. Außerdem sieht man mal etwas mehr vom Stausee :) Da der Wind zeimlich stark war, kenterten einige Mannschaften, doch die Boote wurden schnell wieder aufgestellt und es wurde weitergesegelt. Der Abend endete schließlich mit einer lustigen Runde vor den Zelten und dem Spiel "Wer bin ich?" (mit Panzertape auf der Stirn ist das sehr angenehm :D ).

 

Dienstag, 28.06.2016

Am Dienstag war der Wind das komplette Gegenteil zu Montag - Flaute. Trotzdem fuhren wir am Morgen raus und versuchten in den vereinzelten schwachen Windfeldern zu trainieren - hat nicht ganz so geklappt, schließlich wurden wir zum Mittagessen in den Hafen geschleppt. Am Nachmittag war der See dann spiegelglatt und so konnten wir ein wenig an unseren Booten  bauen, zum Beispiel wurden Schwertlippen repariert, Verklicker genäht und einzelne Boote durchgetrimmt. Um 4 schauten wir uns dann gemeinsam die Aufnahmen der Trainer von den letzten Tagen an. Auf Videos sieht man am besten, welche Fehler man macht oder was man schon ganz gut drauf hat. Bis zum Abendbrot vertrieben wir uns die Zeit noch mit Volleyball und einer sportlichen Variante Tic-Tac-To.

 

Liz

 

...Fortsetzung folgt :)

 

0 Kommentare

Hast du Fragen? Dann schreibs uns einfach!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.